Gliederung - Vorläufiger Entwurf


Trinitarische Theologie von Personalität und Gemeinschaft


I.

Ursprung und Schöpfung

    Genesis 1- 2a und Schöpfungsmythen der Völker

    Schöpfungs- und Bundestheologie

Verheißung der Ebenbildlichkeit

Identität in Zusage der Anwesenheit (Ex 3, 13 f)

Ebenbildlichkeit und Nachfolge in Erneuerung der Schöpfung


II.

Sein und Wesen

    Was ist Gott? Proslogion

    Grund und Maß, Sein, Wesen und Seinsweisen in Entsprechung

    Kritik des Gebrauchs von Kategorien 

        Ausgustinus:  Substanz – Relation

        Thomas: Substanz des einen Wesen und Personen als Relationen

        Gott kein Gegenstand des Wissens

            Wissenschaftsbegriff in der STh

            Sein als Wesen in ScG

            Ott – Althaus

Trinitarische Theologie

    Nikäa und Konstantinopel

    Chalkedon – unio in Christus

    Begriff der Person

Methode und kritische Grundlegung

    Verfehlung der Annahme des Maßes: 4. Laterankonzil

    Schranken von Satz und Aussage für die Angemessenheit von Gotteserkenntnis

 Dogmatik und Anathema - Defizit der Kritik zur Bildung von Urteilskraft aus Gedächtniswahrung der Gründe der Widerlegung

Nominalismus und Voluntarismus    

Kirchliche Dogmatik – Karl Barth

    Rahner – Immanente als ökonomische Trinität (→ Heilsgeschichte)

    Ästhetische Theologie – Theodramatik (Balthasar)

        

Kritik und Achtung der Vermögen

    Verachtung der Urteilskraft

Vatikanum 1 – Weisungsbefugnis durch Autorität aus Macht, Verkennung der Urteilskraft der Gläubigen, als in der Verkündigung in Anspruch und in die Acht zu  nehmen 

        Letzte Instanz – Kritik der Hierarchie

        Rechtfertigung von Befugnis – Rechtfertigung von Recht

        Glaubwürdigkeit von Offenbarung



 

III.

Ethos des Gottesverhältnisses

Selbstbewußtsein und Gotteserkenntnis

    Einheit von Gottes- und Selbsterkenntnis

Person und Gemeinschaft

Personalität des Anwesens

    Personalität der Geltung von Maß im Grund

    Gründungsverantwortung und das Achtungsversprechens

Einheit der Person im Gottes- und Selbstverhältnis auf Grundlage der Kritik der Vermögen

Communio in Verantwortung

Die Bedeutung der Bundes- und Schöpfungstheologie und des der trinarischen Theologie sich verdankenden Begriffs der Würde des Menschen als Person für die Begründung von Recht und Verfassung

 

IV.

Die systematische Einheit der Wesensbegriffe des Göttlichen im Ethos der Achtung

    Topik als Lösung der in P 18 gestellten Anforderung

    Anselm Platon Kant

        → Identitätsform

    Topologie und systematische Theologie (Melanchton, Frank)

Begriff des Selbstseins in Idee des Vermögens

    ursprüngliche Verbindung (Kritik an ScG, Sein ist Wesen, Wesen ist Sein K 21 ff)

Orientierung durch Ideen

    Reflexive Einteilung und Verfahren der Verflechtung

    Fichte und die Identitätsform des Begriffs

Liebe Weisheit Macht

    Annahme in der Einheit von Vernunft und Freiheit

 Ursprung als Ermöglichung von Freiheit in Verantwortung für das Seinkönnen als Person in Achtungsgemeinschaft

 Kommen des Reichs Gottes als Königtum der Himmel

 Ortsfindung

     Ort – Vierung, Topos

     Vereinigung von Entdeckung und Ordnungshandeln in wiedergebendem Empfangen

     Integrationsverantwortung der Vernunfterkenntnis aus Begriffen

     → Rechenschaftslegung zur Glaubwürdigkeit von Offenbarung in Verkündigung

 Ableitung als Erschließung unter der Annahme der Maßgabe zur Entsprechung

     Einholung in (erschließender) Anerkenntnis von nicht zu vernachlässigenden Bedingungen  personaler Vermögen

 Von der Wahrheit der Freiheit zum Weg der Erlösung

  

V.

Gotteserkenntnis als Orientierung von Verantwortung in Geschichte